Baumaschinen9/18/2020

Elektrobagger: Welche Vorteile haben sie?

E-Bagger sind groß im Kommen! Immer mehr Hersteller ergänzen ihre Modellreihen mit Elektro- bzw. Hybridmodellen und es ist davon auszugehen, dass dieser Trend weiterhin anhalten bzw. sich sogar verstärken wird. Diejenigen Maschinisten, die Elektrobagger getestet haben, sind positiv überrascht: Fahren lässt sich ein Elektrobagger genauso flüssig wie ein Dieselbagger: Das Fahrgefühl ist praktisch dasselbe - die Abgase und der Lärm sind aber definitiv weniger.

Die Technik im Elektrobagger

Die Handhabung elektrischer Bagger unterscheidet sich in der Regel nicht von der gewohnten. Das nimmt all jenen, die seit Jahren oder Jahrzehnten Dieselfahrzeuge fahren, die Umstiegsbarriere.

Elektrobagger brillieren durch besonders niedrige Geräuschpegel mit einem LpA von teilweise unter 64dBA. Gleichzeitig gibt es Elektrobagger, die Leistungen von bis zu 122 kW erreichen können.

Gespeist wird der Elektromotor der Bagger häufig mit einem wiederaufladbaren Li-Ionen-Akku oder LiFe PO4-Battergiegruppen (Lithium-Eisen-Phosphat). Manche Modelle können auch ans Stromnetz angeschlossen betrieben werden: Meist müssen sie in diesem sogenannten Kabelbetrieb mit 400 V Netzspannung versorgt werden.

Die Ladezeit des Elektrobaggers

Allgemein lässt sich sagen: Werden E-Bagger über Nacht geladen und zusätzlich während der Mittagspause nachgeladen, können die meisten Modelle den ganzen Arbeitstag kabellos betrieben werden. Für den Notfall bleibt somit ein Vorteil für jene Geräte, die optional in den Kabelbetrieb wechseln können.

So manches kleinere Elektrobagger-Modell kann seine volle Kapazität nach bereits einer Stunde Ladezeit erreichen und damit rund zwei bis drei Stunden netzunabhängig arbeiten. Premium-Modelle bieten mit etwa acht Stunden eine hohe unabhängige Betriebsdauer bei entsprechend längerer Ladezeit: Diese lässt sich aber perfekt auf die Nacht legen. Neueste Modelle verfügen - analog zu Elektroautos - über Schnelllade-Funktionen, die eine Ladezeit von 30 bis 45 Minuten versprechen.

Schadstofffreier Bagger für Spezialeinsätze

Arbeiten in Innenbereichen und Untertage, in Bahnhöfen und Unterkellerungen: Überall dort, wo in geschlossenen Räumen Baggerarbeiten nötig sind, lassen sich Elektrobagger emissionsfrei und somit besonders sinnvoll einsetzen. Das Risiko, in einem Raum zu arbeiten, in dem Abgase nicht ausreichend abgelüftet werden können, macht Dieselfahrzeuge nicht tragbar. Zudem bleibt aufgrund der gesetzlichen Vorgaben diesbezüglich kein Entscheidungsspielraum.

Auch überall dort, wo Lebensmittel und andere empfindliche Gegenstände von Abgasen kontaminiert werden können, haben sich E-Bagger bewährt. Schadstofffreiheit ist ihr großes Plus. Und in touristischen Gebieten sind E-Bagger für Bauherren ein Segen, weil sie das Urlaubserlebnis ihrer Gäste nicht mit Baulärm und Abgasen schmälern wollen.

Elektrobagger & Dieselbagger im Emissionsvergleich

Kritiker argumentieren, dass Elektrobagger zwar während des Betriebs Emissionen einsparen, dass aber die Herstellung ihrer Li-Ion Batterien wenig umweltfreundlich sei. De facto machen die Emissionen durch die Batterieherstellung allerdings einen extrem kleinen Anteil aus, wenn man diesen mit der erzeugten Umweltbelastung durch Dieselherstellung und -verbrennung vergleicht.

Optimistische Quellen behaupten, dass - aufgerechnet auf die Lebensdauer eines Baggers - Einsparungen von knapp 90 Prozent der CO2e-Emissionen möglich sind. Vorausgesetzt: Er wird mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben und dies ist heute immer öfters der Fall.

Auf der Baustelle Energie sparen dank Elektroantrieb

Elektrobagger sparen nicht nur Emissionen ein, sondern auch Betriebskosten: Der Elektromotor hat die 2,5 fache Effizienz des Dieselmotors: Damit kannst du deine Energiekosten für den Bagger um rund 70 Prozent senken.

Die Anschaffungskosten sind bei Elektrobaggern - wenig überraschend für neue Technologie - derzeit noch um einiges höher. Was die Wartungskosten angeht: Diese sollten beim Mieten zwar nicht deine Sorge sein, sie sind allerdings bei Elektrobaggern niedriger, weil im Gegensatz zu wartungsintensiven Dieselmotoren mit Anbauteilen wie Dieselpartikelfilter die Instandhaltung weniger aufwändig ausfällt.

Nachhaltige Elektrobagger

Die Nachhaltigkeitsbranche ist ebenfalls ein Fan von Elektrobaggern als Alternative zu Dieselbaggern und ehrt sie mit Awards: Für die Elektrobagger-Entwicklungen der Suncar HK AG gab es bereits den Schweizer und Europäischen Solarpreis und den eMove360°-Award in der Kategorie Commercial Electric Vehicles.

E-Bagger und E-Baumaschinen in ganz Österreich mieten kannst du natürlich jederzeit unkompliziert online bei Digando.com.

Zur Übersicht