Support Hotline +43 1 36 11 11 20
Live-Chat
Menü
Support Hotline +43 1 36 11 11 20
Live-Chat
Letztes Update: Uhr
Verfügbarkeit garantiert
Menü
digando und treffpunkt bau beim interview
Digando>Blog>„Von null zur Nummer 1: Digando, digitale Baumaschinenvermietung”>

„Von null zur Nummer 1: Digando, digitale Baumaschinenvermietung”

Alexander Höss, Geschäftsführer von Digando, im Interview mit Treffpunkt.BAU 02/2022 über die Expansion nach Deutschland und den digitalen Service des Marktplatzes Digando.
alexander hoess im jahr 2022

Alexander Höss,

Geschäftsführer

17.03.2022

Intro: Seit August 2019 ist die Mietplattform online, nur zwei Jahre später überrascht das Start-up mit Sitz im österreichischen Dornbirn mit der Meldung, dass es in seiner Heimat der Anbieter mit den meisten Partnerstationen sei. Nach dem Blitzstart an die Spitze des lokalen Mietmarkts folgt der grenzüberschreitende Schritt nach Deutschland. Wir sprechen mit Geschäftsführer Alexander Höss über das Digando-Konzept und fragen den Unternehmer, wie er sein Erfolgsrezept auch den Interessenten hierzulande schmackhaft machen will.

„Das Angebot beruht auf Partnerschaften mit Vermietern, die auf der Website den notwendigen Raum bekommen, um sich und ihre Produkte zu präsentieren. Das unterscheidet uns elementar von anderen Anbietern am Markt.“

Alexander Höss, Geschäftsführer Digando

LIVE DABEI: Digando – digitale Baumaschinenvermietung

Treffpunkt.BAU: Baumaschinen online mieten ist nichts Neues. Was ist das Besondere am Digando-Konzept?
Höss: Im Vergleich zu anderen Anbietern ist einerseits das Geschäftsmodell der Partnerschaft neu, andererseits die technische Umsetzung. Andere Anbieter treten als Vermieter auf, die zwar Anfragen der Mieter beantworten, aber damit auch die bestehenden Kundenbeziehungen beeinflussen. Bei Digando ist der Vermieter zu jeder Zeit ersichtlich und die Kundenbeziehung zum Mieter besteht weiterhin – nur per digitalem Vertriebskanal. Auch ist das Angebot auf Digando immer aktuell dank intelligenter Schnittstellen zu den Vermietern. Hierdurch kann die Miete online direkt verbindlich durchgeführt werden. Eine umständliche Mail-Anfrage per Klick auf den Button „Jetzt anfragen“ ist nicht erforderlich. Das gilt natürlich auch für Buchungsanpassungen wie Mietzeiträume ändern (kürzen, verlängern) oder Stornierungen durchführen.

Digando ist erst seit 2019 am Markt und heute bereits der Anbieter mit den meisten PartnerStationen in Österreich. Was ist der Treibstoff für diesen „Raketenstart“?
Die Digitalisierung in der Baubranche rückt immer mehr in den Fokus – wenn auch schleppender als in anderen Branchen. Das Interesse am Markt wächst. Die Marktteilnehmer suchen nach einfachen und praxistauglichen Lösungen. Mit dem Fokus auf partnerschaftliche Zusammenarbeit bietet Digando ein bisher einzigartiges Geschäftsmodell. Wir möchten den Weg mit der Baubranche gemeinsam gehen und nicht nur einen externen Service bieten. Das überzeugt Vermieter sowie Mieter.

Das Digando-Konzept setzt auf partnerschaftliche Zusammenarbeit. Was sind die Vorteile für die Mieter und Vermieter gegenüber dem herkömmlichen Mietkonzept?
Das traditionelle Mietkonzept funktioniert in der Praxis meist so, dass der Mieter den Telefonhörer in die Hand nimmt und versucht, noch irgendwo eine Maschine zu ergattern. Mithilfe eines digitalen Marktplatzes wie Digando ist es möglich, den gesamten Mietprozess digital abzubilden und auch online durchzuführen. Mit nur vier Klicks kann die Maschine bei Digando 24/7 gebucht werden. Das erleichtert die Disposition beim Mieter ungemein. Zeitintensive Telefon- oder Mail-Anfragen sind obsolet. Durch die Partnerschaft mit verschiedenen Vermietern bietet Digando ein Gesamtsortiment, dass ein einzelner Vermieter so nicht bieten kann. Innerhalb von nur einer Bestellung kann so bei verschiedenen Vermietern gebucht werden. Auch die Vermieter profitieren vom Digando-Konzept. Ohne hohe Investitionskosten können neue Partner ihre Produkte innerhalb nur weniger Tage mit den Software-Lösungen von Digando online zur Miete anbieten. Den Kunden kann so ein digitaler Vertriebskanal angeboten werden. Für den Vermieter bedeutet das mehr Sichtbarkeit am Markt, eine verbesserte Auslastung und die Ansprache tausender potentieller Kunden. Die Mietkonditionen auf dem digitalen bestimmt der Vermieter selbst.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit ein Vermieter seine Maschinen auf Digando anbieten kann?
Der digitale Marktplatz Digando beruht auf der Idee, dass die Marktteilnehmer ihren Kunden einen digitalen Vertriebskanal bieten. Es gibt daher weder eine Exklusivität noch eine Laufzeitbindung oder laufende Kosten für die Vermieter. Digando möchte den Vermietern digitale Mehrwerte bereitstellen, einen Knebelvertrag gibt es nicht. Das Team in Dornbirn kümmert sich dabei um die Recherche und Pflege der Daten und des Bildmaterials, sodass der Mietpark in nur wenigen Tagen online angeboten werden kann. Gemeinsame Marketing-Kampagnen erhöhen die Aufmerksamkeit. Die Zusammenarbeit erfolgt via ERP-Schnittstelle oder einer von Digando bereitgestellten Software. Hier unterstützt Digando auch bei der technischen Umsetzung. Auch Schulungen sind inbegriffen, falls dies vom Vermieter gewünscht wird. Bei den Partnern von Digando handelt es sich um namhafte Baumaschinenvermieter mit einem Standing am Markt, Qualitätsanspruch und hochwertigem, gewartetem Fuhrpark.

Welche Maschinenklassen sind auf Digando besonders stark vertreten?
Das Sortiment wird laufend ausgebaut und neue Kategorien werden ergänzt. Das Angebot in Österreich ist derzeit sehr stark im Bereich Erdbau und Arbeitsbühnen. Das Sortiment in Deutschland umfasst vor allem Erdbaumaschinen. Der Ausbau des Sortiments erfolgt in beiden Ländern in enger Abstimmung mit den Mietern, das heißt, neue Produkte auf dem digitalen Marktplatz sind auf die Bedarfe am Markt abgestimmt. Mittelfristig ist das Ziel von Digando aber, zum One-Stop- Shop für die Baustelle zu werden. Wir bieten einen reinen B2B-Service an. Aufgrund des aktuellen Angebots kommen unsere Mieter vor allem aus den Bereichen Tiefbau, Straßen- und GaLaBau. Auf dem österreichischen Markt ergänzt durch Handwerksbetriebe und Unternehmen aus dem Bereich Installationstechnik, da es hier bereits ein umfangreiches Angebot an verschiedensten Arbeitsbühnen gibt.

Kann über Digando auch der Bedarf von großen Projekten mit vielen unterschiedlichen Maschinen gedeckt werden? 
Ja! Der Vorteil für Mieter besteht darin, dass dieser auf einem digitalen Marktplatz alle Angebote – und damit alle benötigten Baumaschinenarten – auf einen Blick sieht und innerhalb nur einer Bestellung buchen kann. Auch sind dem Unternehmensaccount die Konditionen hinterlegt, die der Mieter bei dem jeweiligen Vermieter bereits hat. Branchenüblich profitieren Vielmieter auch bei Mieten über Digando. Über den Unternehmensaccount sieht man die gemieteten Maschinen auf einen Blick und verliert auch bei großen Projekten nicht den Überblick.

Wie funktioniert der Mietprozess bei Digando?
Wir sind ein reines B2B-Business. Im ersten Schritt erfolgt daher ein gewöhnlicher Registrierungsvorgang mittels Mail-Adresse und der UID/VAT des Unternehmens – völlig kostenlos. Daran anschließend kann der Nutzer eine verfügbare Maschine auswählen, konfiguriert gegebenenfalls das Zubehör, fügt die Maschine dem Mietzettel („Warenkorb“) hinzu und mietet mit dem vierten Klick verbindlich. Durch automatisierte Prozesse wird die Verfügbarkeit immer live geprüft, so kann der Mieter sicher sein, dass seine gewünschte Maschine auch wirklich zur Miete bereitsteht. Der Nutzer entscheidet, ob er eine Lieferung möchte oder die Maschine selbst bei der Mietstation abholt. Die Nettopreise und möglichen Transportkosten sind während des gesamten Mietprozesses ersichtlich. Nach der Online-Buchung können Anpassungen jederzeit online über den Unternehmensaccount vorgenommen werden.

Gibt es einen einheitlichen Qualitätsanspruch – bieten alle Digando-Partner die gleichen Leistungen, Services und Konditionen
Grundsätzlich erhält ein Kunde, der über Digando mietet, die genau gleichen Leistungen, Services und Konditionen wie bei der telefonischen Anfrage bei dem jeweiligen Vermieter. Digando arbeitet daher nur mit namhaften Vermietern zusammen, um dem eigenen Qualitätsanspruch gerecht zu werden. Während des gesamten Mietprozesses fungiert Digando als Ansprechpartner bei Fragen. Der eigentliche Mietvertrag besteht aber weiterhin zwischen Vermieter und Mieter, das Team von Digando unterstützt aber beim Kundensupport.

Digando startete im November 2021 – zwei Jahre später als in Österreich – auch auf dem deutschen Markt. Warum nicht gleich?
Der digitale Marktplatz Digando öffnete im August 2019 mit einem Minimum Viable Product. Ziel war es, erste Erfahrungen bei der Online-Vermietung zu sammeln, um den Service praxisorientiert verbessern zu können. Der Relaunch im Juli 2021 stellte auch die Weichen für die Expansion: Erfahrungen wurden umgesetzt, neue Funktionen ergänzt und das Backend dahingehend vorbereitet, Partner in Deutschland aufzunehmen. Das Ziel ist es, einen einzigartigen digitalen Service am Markt zu bieten. Um also die Frage „Warum nicht gleich?” zu beantworten: Eine Expansion ist nur dann erfolgreich, wenn ein Produkt wirklich einen Mehrwert bietet und die Ansprüche des Marktes widerspiegelt. Ein MVP ist dafür nicht geeignet. Digando konnte in Deutschland bereits drei große Partner mit insgesamt 13 Mietstationen gewinnen: Kuhn Baumaschinen (Baden-Württemberg, Bayern), Anton Kreitz & W.H. Ostermann (Nordrhein-Westfalen) und Hans Warner (Nordrhein-Westfalen). Weitere folgen im ersten Quartal 2022. Der Markt in Deutschland ist circa zehnmal so groß wie in Österreich, aber die Hürden bei der Digitalisierung sind die gleichen. Die Vermieter stehen vor der Herausforderung, ihren Mietprozess digital abzubilden. Digando bietet ihnen die Chance, diesem Wandel gerecht zu werden.

Der Mietmarkt in Deutschland ist bereits stark besetzt – auch von einigen großen überregionalen Anbietern mit digitalen Plattformen. Was macht Digando anders?
Schlussendlich profitiert jeder Marktteilnehmer von der digitalen Vermietung und einem transparenten Mietprozess – vom regionalen/überregionalen Vermieter bis hin zum Baukonzern, dem KMU oder der Einzelunternehmung auf der Mieterseite. Digando hat und wird keinen eigenen Mietpark anbieten. Das Angebot beruht auf Partnerschaften mit Vermietern, die auf der Website den notwendigen Raum bekommen, um sich und ihre Produkte zu präsentieren. Das unterscheidet uns elementar von anderen Anbietern am Markt.

Welche Ziele haben Sie sich für 2022 gesteckt?
Mit weiteren Partnerschaften werden wir das Sortiment in Deutschland weiter ausbauen, um auch hier im Laufe des Jahres ein flächendeckendes Angebot in den verschiedensten Kategorien anzubieten. Weitere Vermieter folgen bereits im ersten Quartal. Die Nachfrage nach digitalen Prozessen bei der Baumaschinenvermietung ist groß.

„Die Vermieter stehen vor der Herausforderung, ihren Mietprozess digital abzubilden. Digando bietet ihnen die Chance, diesem Wandel gerecht zu werden.“

Alexander Höss, Geschäftsführer Digando

Daten & Fakten*
Treffpunkt.BAU

  • Fachmagazin für Entscheider der Baumaschinen-Industrie
  • Auflage: 8.500/Monat
  • Erscheinungsweise: 9x jährlich

Mehr Informationen unter www.treffpunkt-bau.eu.

*Quelle: Treffpunkt.BAU Mediadaten 2022

Das könnte dich auch interessieren

screenshot interview baumagazin
„Wir haben einen digitalen Marktplatz geschaffen.“

Alexander Höss, Geschäftsführer Digando, im Interview mit dem bauMAGAZIN.

Mehr dazu